Verhalten bei Sturm

 

 

DWD-Warnschema

 

Sturm 65 bis 84 km/h:

Zweige und dicke Äste brechen von Bäumen ab; Dachziegel lösen sich; Wohnwagen und -gespanne können umgeworfen sowie Markisen u. dgl. m. aus ihren Verankerungen gerissen werden

schwerer Sturm 85 bis 105 km/h:

einzelne Bäume werden entwurzelt und Dächer abgedeckt; Gehen und Autofahren nicht gefahrlos möglich; leere LKW-Anhänger und Wohnwagengespanne sind gefährdet; Straßenlampen und Ampeln an Peitschenmasten schwingen stark

Orkanartige Böen 105 bis 117 km/h:

verbreitet erhebliche Sturmschäden; Gerüste, insbesondere die mit Planen abgehängt sind, können umgerissen werden

Orkan 118 und mehr:

schwere Schäden an Gebäuden und Bäumen; Fahrzeuge aller Art können umkippen

Orkan großflächig über 140 km/h:

schwerste Schäden an Gebäuden und in der Natur

 

 

Was kann man als Bewohner Nordstrands zur Vorbeugung tun?

 

 

Gegen die Einflüsse der Natur kann sich als Halbinselnewohner nur wenig schützen. Auch eine gut ausgebildete und organisierte Feuewehr kann im großen Anforderungsfall nur schwerpunktmäßig helfen. Daher ist der Selbstschutz unserer Einwohner so wichtig, besonders die Fürsorgepflicht für unsere vielen Gäste.

 

Es sollten laut DKKV aber folgende Dinge im Haushalt regelmäßig überprüft werden, um im Ernstfall möglichst gut vorbereitet zu sein:

  • Funktionsfähigkeit einer Taschenlampe
  • Funktionsfähigkeit eines batteriebetriebenen Radios
  • Dachbedeckung sowie Kamine, Beschädigungen beseitigen
  • Antennen, Satellitenschüsseln sowie Solaranlagen
  • Stabilität von Vordächern und Vorbauten
  • Fassadenverkleidungen und Fensterladenarretierungen
  • Baumbestand auf Ihrem Grundstück auf morsche und lose Äste

 

 

Selbsthilfe und Verhaltenfür unsere Einwohner und Gäste

Informieren Sie sich über Radio, Fernseher oder Internet. Der Deutsche Wetterdienst warnt die Öffentlichkeit vor diesen Ereignissen über Internet ab Geschwindigkeiten von 50 km/h und ab Geschwindigkeiten von über 105 km/h zusätzlich auch über Rundfunk und Fernsehen.

  • Nehmen Sie lose Gegenstände ins Haus oder befestigen sie diese (z. B. Sonnenschirme, Fensterläden, Rolläden),
  • schließen Sie alle Fenster und Türen,
  • bleiben Sie möglichst in geschlossenen Räumen,
  • bei Tornados suchen Sie das unterste Geschoss im Innern des Hauses auf.
  • Von Bäumen geht eine große Gefahr aus, meiden Sie diese nach Möglichkeit,
  • passen Sie Ihre Fahrweise den Windverhältnissen an,
  • halten Sie sich von Gerüsten fern,
  • bleiben Sie fern von herabhängenden Stromleitungen,
  • Wohnwagen bieten keinen Schutz vor diesen Wetterereignissen; suchen Sie möglichst Schutz in festen Gebäuden.
  • Denken Sie an Menschen in Ihrer Umgebung, die hilfsbedürftig sind oder die kein Deutsch verstehen. Sie benötigen Ihre Unterstützung.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© feuerwehrnordstrand